Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


schonbetraege

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
schonbetraege [2020-01-22 23:12]
bafoegini
schonbetraege [2020-01-23 14:50] (aktuell)
bafoegini
Zeile 5: Zeile 5:
   * **610 EUR** (bisher 570 EUR) für den Ehegatten\\ <fs small>​Seit 01.10.2010 auch für den/die eingetragene/​n [[http://​de.wikipedia.org/​wiki/​Lebenspartnerschaftsgesetz|LebenspartnerIn]],​ jedoch nicht für unverheiratete PartnerInnen.</​fs>​   * **610 EUR** (bisher 570 EUR) für den Ehegatten\\ <fs small>​Seit 01.10.2010 auch für den/die eingetragene/​n [[http://​de.wikipedia.org/​wiki/​Lebenspartnerschaftsgesetz|LebenspartnerIn]],​ jedoch nicht für unverheiratete PartnerInnen.</​fs>​
  
-  * **555 EUR** (bisher 520 EUR) für jedes Kind\\ <fs small>​Welche Kinder - außer den Kindern des/der DarlehensnehmerIn - berücksichtigt werden, regelt § 25 Abs. 5 BAföG. Betroffene sollten im Zweifelsfall die Einzelheiten dieser Bestimmungen genau nachlesen.</​fs>​+  * **555 EUR** (bisher 520 EUR) für jedes Kind\\ <fs small>​Welche Kinder - außer den Kindern des/der DarlehensnehmerIn - berücksichtigt werden, regelt ​[[https://​www.bafög.de/​de/​-25-freibetraege-vom-einkommen-der-eltern-und-des-ehegatten-252.php|§ 25 Abs. 5 BAföG]]. Betroffene sollten im Zweifelsfall die Einzelheiten dieser Bestimmungen genau nachlesen.</​fs>​
  
 Die Schonbeträge gelten in voller Höhe nur dann, wenn Ehegatte/​Lebensparter bzw. Kinder über kein eigenes Einkommen verfügen. Etwaiges Einkommen des Ehegatten/​Lebenspartners bzw. der Kinder mindern den auf sie entfallenden Schonbetrag,​ nicht jedoch die Freistellungsgrenze von 1.225 EUR des/der DarlehensnehmerIn. Eheleute/​Lebenspartner können also //nicht// auf direktem Wege zur Tilgung des BAföG-Darlehens ihres Ehegatten/​Lebenspartners herangezogen werden! Die Schonbeträge gelten in voller Höhe nur dann, wenn Ehegatte/​Lebensparter bzw. Kinder über kein eigenes Einkommen verfügen. Etwaiges Einkommen des Ehegatten/​Lebenspartners bzw. der Kinder mindern den auf sie entfallenden Schonbetrag,​ nicht jedoch die Freistellungsgrenze von 1.225 EUR des/der DarlehensnehmerIn. Eheleute/​Lebenspartner können also //nicht// auf direktem Wege zur Tilgung des BAföG-Darlehens ihres Ehegatten/​Lebenspartners herangezogen werden!
schonbetraege.txt · Zuletzt geändert: 2020-01-23 14:50 von bafoegini