Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


freistellungsverfahren

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
freistellungsverfahren [2019-08-11 09:48]
bafoegini
freistellungsverfahren [2019-08-11 09:52] (aktuell)
bafoegini
Zeile 3: Zeile 3:
 Die Freistellung (nach [[https://​www.gesetze-im-internet.de/​baf_g/​__18a.html|§ 18a BAföG:]] Einkommensabhängige Rückzahlung) bedeutet keinen Erlass der Raten, sondern eine zinslose Verschiebung der Rückzahlung bei gleichbleibender Ratenhöhe. Die Freistellung (nach [[https://​www.gesetze-im-internet.de/​baf_g/​__18a.html|§ 18a BAföG:]] Einkommensabhängige Rückzahlung) bedeutet keinen Erlass der Raten, sondern eine zinslose Verschiebung der Rückzahlung bei gleichbleibender Ratenhöhe.
  
-Sie sollte laut Rechtslage bis September 2019 längstens für einen Zeitraum von insgesamt zehn Jahren gewährt werden. Doch schon viele Jahre wussten wir: es war nicht die Ausnahme, dass DarlehensnehmerInnen - auf ihren Antrag hin - mehr als zehn Jahre freigestellt ​werden. Die Freistellungszeiträume sind zudem oftmals länger als ein Jahr. (Siehe dazu auch unseren damaligen {{ :​onlinearchiv:​10jahre.pdf |Flyer "10 Jahre"​}}.)+Sie sollte laut Rechtslage bis September 2019 längstens für einen Zeitraum von insgesamt zehn Jahren gewährt werden. Doch schon viele Jahre wussten wir: es war nicht die Ausnahme, dass DarlehensnehmerInnen - auf ihren Antrag hin - mehr als zehn Jahre freigestellt ​wurden. Die Freistellungszeiträume sind zudem oftmals länger als ein Jahr. (Siehe dazu auch unseren damaligen {{ :​onlinearchiv:​10jahre.pdf |Flyer "10 Jahre"​}}.)
  
 BAföG-Darlehen sind innerhalb von 20 Jahren, gerechnet ab Rückzahlungsbeginn,​ zurückzuzahlen. Zeiten der Freistellung hemmen den Ablauf dieser Rückzahlungsfrist ([[Tilgungszeitraum]]:​ 30 Jahre inklusive Zeiten der Freistellung),​ sodass DarlehensnehmerInnen während der Inanspruchnahme der Freistellung keine Erhöhung ihrer monatlichen Rückzahlungsraten droht.((Allerdings verkürzt eine länger andauernde Freistellung die verbleibende gesetzliche Rückzahlungsfrist,​ was zu entsprechend höheren monatlichen Rückzahlungsraten führen //kann//. Quasi reicht die Zeit dann nicht mehr (bei hohen Darlehenssummen),​ um die Darlehensschuld nach dem (theoretischen) Ende der Freistellung in regulären Monatsraten zu zahlen. Manche von uns kennen das bereits: wenn sie mehr als 105 EUR als monatliche Darlehensrate zurückzuzahlen haben/​hätten (wie auch im Freistellungsbescheid für die verbleibende Restschuld gemäß //​Tilgungsplan//​ aufgeführt wird).)) BAföG-Darlehen sind innerhalb von 20 Jahren, gerechnet ab Rückzahlungsbeginn,​ zurückzuzahlen. Zeiten der Freistellung hemmen den Ablauf dieser Rückzahlungsfrist ([[Tilgungszeitraum]]:​ 30 Jahre inklusive Zeiten der Freistellung),​ sodass DarlehensnehmerInnen während der Inanspruchnahme der Freistellung keine Erhöhung ihrer monatlichen Rückzahlungsraten droht.((Allerdings verkürzt eine länger andauernde Freistellung die verbleibende gesetzliche Rückzahlungsfrist,​ was zu entsprechend höheren monatlichen Rückzahlungsraten führen //kann//. Quasi reicht die Zeit dann nicht mehr (bei hohen Darlehenssummen),​ um die Darlehensschuld nach dem (theoretischen) Ende der Freistellung in regulären Monatsraten zu zahlen. Manche von uns kennen das bereits: wenn sie mehr als 105 EUR als monatliche Darlehensrate zurückzuzahlen haben/​hätten (wie auch im Freistellungsbescheid für die verbleibende Restschuld gemäß //​Tilgungsplan//​ aufgeführt wird).))
freistellungsverfahren.txt · Zuletzt geändert: 2019-08-11 09:52 von bafoegini