Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


freistellung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
freistellung [2020-01-22 23:08]
bafoegini
freistellung [2020-02-19 23:10]
bafoegini
Zeile 7: Zeile 7:
 Ab dem 01.10.2019 gelten im Rahmen der BAföG-Reform neue Regelungen zur verminderten Rate: Eine verminderte Rate wird erst festgesetzt,​ wenn das Einkommen den Freibetrag um mindestens 42,00 EUR übersteigt. Bei einer Überschreitung um weniger als 42,00 EUR erfolgt eine volle Freistellung. Ab dem 01.10.2019 gelten im Rahmen der BAföG-Reform neue Regelungen zur verminderten Rate: Eine verminderte Rate wird erst festgesetzt,​ wenn das Einkommen den Freibetrag um mindestens 42,00 EUR übersteigt. Bei einer Überschreitung um weniger als 42,00 EUR erfolgt eine volle Freistellung.
  
-<fs small>//​Stand dieser (einzelnen) Seite: 01.09.2019//</​fs>​+<fs small>//​Stand dieser (einzelnen) Seite: 01.11.2019//</​fs
 + 
 +<WRAP center round important 90%> 
 +Mitte Oktober 2019 versendete das Bundesverwaltungsamt Änderungsbescheide,​ die auf die **(neue) gesetzliche Mindestrate** von 130 EUR pro Monat ab April 2020 hinweisen. 
 + 
 +**Bereits gewährte Freistellungen sind auch nach Erhalt dieses Ratenhöhenänderungsbescheides weiterhin gültig.** 
 + 
 +Die //​individuelle//​ Rate ab (frühestens) April 2020 steht in einem Satz wie "unter Berücksichtigung der Höhe Ihres Darlehens und des gesetzlich begrenzten Rückzahlungszeitraums setze ich die Ratenhöhe für Sie 
 +ab dem 01.04.2020 auf monatlich XYZ,00 EUR fest"​. 
 + 
 +Im Bescheid findet sich ein Tilgungsplan,​ der die Erhöhung der Raten nach Ablauf der jeweiligen Freistellung berücksichtigt. Oft ist es auch nur: "Ihre bisherige Ratenhöhe bleibt bestehen. Der Ihnen bereits bekannte Tilgungsplan ist weiterhin gültig."​ 
 + 
 +Und wer da (wenn nicht schon in früheren Bescheiden!) eine Monatsrate mit über 130 EUR genannt bekommt/​bekam darf sich zu den sogenannten "​AltschuldnerInnen"​ zählen, bei denen die schon länger andauernde Freistellung die verbleibende gesetzliche Rückzahlungsfrist verkürzt, was zu entsprechend höheren monatlichen Rückzahlungsraten führen kann. Quasi reicht dann die Zeit des [[tilgungszeitraum|Tilgungszeitraumes]] (30 Jahre nach altem Recht) nicht mehr aus (besonders bei hohen Darlehenssummen),​ um die Darlehens(rest)schuld nach dem (theoretischen) Ende der Freistellung in regulären Monatsraten zu zahlen. 
 + 
 +Änderungen der Ratenhöhe können in speziellen Fällen aber auch durch die neuen [[ratenhoehe_und_freibetraege|Freistellungsgrenzen]] und eine Neuberechnung bedingt sein. 
 +</WRAP>
  
-<fs x-small>​qsok✔</​fs> ​ 
  
freistellung.txt · Zuletzt geändert: 2020-02-19 23:10 von bafoegini